ESSEN & TRINKEN

  • Trinken einmal anders

    Bei Schluckproblemen ist es schwieriger dünne Flüssigkeit zu sich zu nehmen, wenn man im Sommer viel trinken soll. Etwas verdünntes püriertes Obst, wie z.B. aus gefrorenen Himbeeren, gibt Flüssigkeit, ist leichter zu schlucken und ist dabei noch kühlend, wenn es draußen heiß ist.

    08.2017

    Dr. Katharina Graffmann-Weschke

    PfiFf Projektleiterin

  • Pfefferminztee wenn es warm ist

    Lauwarmer dünner Pfefferminztee erfrischt uns immer, wenn es sehr warm ist.

    06.2017

    Britta Neugebauer aus Schwerin

  • Kauen mit Zahnprothese

    Das Kauen kann bei Pflegebedürftigen zum Problem werden, wenn bspw. die Zahnprothese nicht richtig sitzt und sie nicht äußern können, woran es liegt. Eine regelmäßige Prüfung der Prothese durch einen Zahnarzt lässt unerwünschte Folgen, wie Schmerzen, vermeiden.

    03.2017

    Herr S.

    Zahntecniker

  • Sommerzeit - Beerenzeit

    Apfelbeere (auch Aroniafrucht genannt), Schwarze Johannisbeere, Brombeeren, Blaubeeren sind reich an Vitamin-C, Flavonoiden (violetter Farbstoff), Carotin, Vitamine B und C, Folsäure. Beeren sind erfrischend, haben eine niedrige Energiedichte und sind vielseitig einsetzbar. Im Sommer wunderbar geeignet als Nachtisch oder als Zwischenmahlzeit. Besonders mit dunklen, violetten Beeren können sie das Immunsystem stärken und die Zellen schützen. Außerdem sind sie entzündungshemmend, antibakteriell, gefäßstärkend und gut für die Augen.

    06.2016

    Ernährungsberaterin

    AOK Nordost - Die Gesundheitskasse

  • Mangelernährung bei Demenz

    Durch gemeinsames Kochen, vielseitiges und attraktives Gestalten der Mahlzeiten, konnte ich den Appetit meiner an Demenz erkrankten Oma wieder anregen und wir verbringen Zeit mit einer gemeinsamen zufrieden machenden Tätigkeit.

    06.2016

    A.

    Braunschweig

  • Hilfsmittel ermöglichen mehr Selbstständigkeit

    Jedes Mittel ist recht, dass dem Betroffenen eine selbstständige Nahrungsaufnahme ermöglicht. Die Industrie hat hierfür eine Vielzahl von Hilfsmittel auf den Markt gebracht. Sie können sich aber auch mit einfachen Mitteln helfen. Nehmen Sie zum Beispiel bei starkem Zittern in den Händen einen leichteren Becher (Plastik) statt einer schweren Tasse und füllen diesen nur zur Hälfte, optional kann auch ein Trinkgefäß mit Deckel oder zusätzlich ein Strohhalm genutzt werden.

    07.2014

  • Appetitlosigkeit bei Krebs

    Bieten Sie einem Menschen, der an Krebs erkrankt ist, ein Eis an! Es ist frisch, kalorienreich und leicht zu schlucken. Mit diesem TIPP habe ich in der onkologischen Pflege gute Erfahrungen gemacht.

    06.2014

    Bärbel Theis

    Diplompädagogin und Krankenschwester

  • Gefahr des Veschluckens

    Achten Sie beim Essen-Reichen darauf, dass der Kopf des Pflegebedürftigen nach unten geneigt ist. Durch diese Haltung wird der Kehldeckel geschlossen und die Gefahr des Verschluckens gebannt.

    06.2014

    Bärbel Theis

    Diplompädagogin und Krankenschwester

  • Trinkverhalten

    Der Mensch sollte über den Tag hinweg ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Dabei richtet sich die Menge auf der einen Seite nach körperlichen Aktivität und auf der anderen Seite nach dem Gewicht (Quelle: DGE). Mindestens 25 ml pro Kilogramm (kg) Körpergewicht werden empfohlen. Optimal wären jedoch 30 ml pro kg Körpergewicht. Ist der Mensch sportlich aktiv, sollten 35 ml pro kg Körpergewicht getrunken werden. Diese Mengen empfehlen sich zur Vorbeugung des inneren Austrockens sowie der Ermöglichung des Stoffwechsels.

    05.2014

    Mildred Bläsing

    Medizininformatikerin