PfiFf UNTERSTÜTZUNG WÄHREND DER CORONA PANDEMIE

TIPPS & TRICKS

Mit den PfiFf – Tipps & Tricks wird auf einen Wunsch aus den Pflegekursen eingegangen, die vielen Erfahrungen aus der Pflege zu nutzen und öffentlich zu machen. Neben Angehörigen stellen auch professionelle Partner Tipps und Tricks für den Alltag zur Verfügung, damit auch andere von ihren Kompetenzen profitieren können.

  • Akuthilfe für pflegende Angehörige # 3 aus der Serie zum Coronavirus (Stand: April 2021)

    Flexibilisierung in der Familienpflegezeit für Berufstätige.

    Berufstätige, die gleichzeitig Pflegeverantwortung wahrnehmen, erhalten weiterhin die Möglichkeit die (Familien)Pflegezeit flexibler zu nutzen. Die Akuthilfe, die zuletzt bis zum 31. März 2021 verlängert worden war, wurde bis zum 30. Juni 2021 erneut verlängert. Wer den bisher geltenden gesetzlichen Rahmen für eine Auszeit von der Arbeit (6 Monate Pflegezeit, 24 Monate Familienpflegezeit) bisher nicht voll ausgeschöpft hat, kann sich erneut von der Arbeit freistellen lassen. Während der Pandemie ist eine mehrfache Inanspruchnahme möglich und die Freistellungen müssen weiterhin nicht in unmittelbarem Anschluss genommen werden. Die Ankündigungsfrist gegenüber dem Arbeitgeber beträgt weiterhin statt 8 Wochen nur 10 Tage. Die Mindestarbeitszeit der Familienpflegezeit von 15 Wochenstunden kann vorübergehend bis zu einen Monat lang unterschritten werden. Auch das Darlehen nach dem Familienpflegezeitgesetz bleibt den aktuellen Bedingungen auf dem Arbeitsmarkt angepasst. Monate mit pandemiebedingten Einkommensausfällen können bei der Ermittlung der Darlehenshöhe auf Antrag unberücksichtigt bleiben.

    04.2021

    AOK Pflege Akademie aus Berlin

  • Akuthilfe für pflegende Angehörige # 2 aus der Serie zum Coronavirus (Stand: April 2021)

    Erhöhung des Geldes für Pflegehilfsmittel von 40 auf 60 Euro.

    Zur Unterstützung in der häuslichen Pflege hatte die Bundesregierung eine Erhöhung des Geldes für Pflegehilfsmittel von 40 auf 60 Euro beschlossen. Damit wird auf die aktuell steigenden Ausgaben und den Verbrauch von z. B. Desinfektionsmittel, Mundschutz und Handschuhe durch die Corona Pandemie reagiert. Die Erhöhung der Pflegeverbrauchshilfsmittelpauschale auf monatlich bis zu 60 Euro gilt vom 01.04.2020 bis voraussichtlich zum 31.12.2021.

    04.2021

    AOK Pflege Akademie aus Berlin

  • Akuthilfe für pflegende Angehörige # 3 aus der Serie zum Coronavirus (Stand: April 2021)

    Mehr Pflegeunterstützungsgeld (PUG) für Pflegende Angehörige.

    Die Corona Pandemie belastet die Pflege von Angehörigen besonders schwer. Wer pandemiebedingt Angehörige pflegt, oder deren Pflege organisieren muss, kann weiterhin bis zu 20 Arbeitstage der Arbeit fernbleiben und erhält PUG als Lohnersatzleistung. Die Akuthilfe, die zuletzt bis zum 31. März 2021 verlängert worden war, wurde bis zum 30. Juni 2021 erneut verlängert. Zudem werden die Arbeitstage, für die PUG aufgrund der Corona Pandemie in Anspruch genommen wurde, nicht auf Arbeitstage angerechnet, für die PUG aufgrund einer anderen Akutsituation in Anspruch genommen werden kann.

    04.2021

    AOK Pflege Akademie aus Berlin

  • Dialyse Tipp #18

    Dialyse: Sauber bleiben

    Der Shunt (Einstichstelle für den Anschluss der Dialyse) eines Nierenerkrankten kann sich sehr leicht entzünden! Daher empfiehlt es sich, jeden Tag zu beobachten, ob der Shunt gerötet oder geschwollen ist. Enge Kleidung, die den Shunt abdrückt, oder eine Uhr an dem Arm, wo der Shunt liegt, können dieses Risiko noch erhöhen.

    03.2021

    Anja Johnson und Dr. med. Helen Hepburn aus Vivantes GmbH, Klinikum im Friedrichshain

    Peritonealdialyseambulanz