HINWEIS ZUR UMLEITUNG

BE- UND ENTLASTUNG

  • Wie gelingt die Pflege eines Angehörige bei räumlicher Distanz? – Nr. 5

    Pflegende An- und Zugehörige, die weit weg wohnen, meistern oft einen schwierigen Balanceakt, der viel Kraft und Energie fordert. Sie bewegen sich zwischen Arbeitsort, eigenem Wohnort und dem Wohnort der pflegebedürftigen Person. Die Unterstützung durch das private und berufliche Umfeld kann zum Gelingen beitragen, wenn sie gut geplant und abgesprochen wird.

    02.2024

    AOK Pflege Akademie aus Berlin

  • Wie gelingt die Pflege eines Angehörige bei räumlicher Distanz? – Nr. 4

    Häufig leiden pflegende An- und Zugehörige, die weit weg wohnen, darunter, dass sie seltener bei der pflegebedürftigen Person sind, wodurch sie die Situation vor Ort nicht gut genug einschätzen können. Auch ist belastend, dass sie im Notfall nicht schnell genug anreisen können. Diese oft unbemerkte Anspannung kann sich negativ auf die Gesundheit auswirken.

    02.2024

    AOK Pflege Akademie aus Berlin

  • Wie gelingt die Pflege eines Angehörige bei räumlicher Distanz? – Nr. 3

    Die räumliche Distanz zur pflegebedürftigen Person ist eine zentrale Herausforderung, insbesondere, wenn keine klaren oder verlässlichen Informationen über die tatsächliche Situation vor Ort verfügbar sind. Deswegen ist eine verlässliche Kommunikation aller an der Pflege Beteiligten so wichtig!

    02.2024

    AOK Pflege Akademie aus Berlin

  • Wie gelingt die Pflege eines Angehörige bei räumlicher Distanz? – Nr. 2

    Räumliche Entfernung bedeutet auch zeitliche Entfernung; beeinflusst durch Kilometerzahl, Wegezeiten und Verkehrsanbindung. Dennoch sind pflegende Angehörige trotz räumlicher Distanz oft die wichtigsten Ansprechpartner/-innen für die Pflegebedürftigen und leisten als Ankerpunkt organisatorische sowie emotionale Unterstützung.

    01.2024

    AOK Pflege Akademie aus Berlin

  • Wie gelingt die Pflege eines Angehörige bei räumlicher Distanz? – Nr. 1

    Die Pflege eines Angehörigen findet nicht unbedingt in unmittelbarer Nähe statt. Häufig leben die Kinder und Enkelkinder weit weg. Auch wenn sie sich selbst nicht als pflegende Angehörige bezeichnen würden und auch nicht von der Umwelt als solche wahrnehmen werden, sind sie es dennoch – mit besonderen Belastungen!

    01.2024

    AOK Pflege Akademie aus Berlin