Hände

Nächste Pflegekurstermine

Informationen zu den nächsten Pflegekursterminen finden Sie hier.

Voraussetzungen

Pflegevoraussetzungen

Pflegebedürftige erhalten Leistungen aus der Pflegeversicherung. Doch was genau heißt „pflegebedürftig“? Als pflegebedürftig gelten Versicherte, die im Alltag wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Krankheit bzw. Behinderung voraussichtlich mindestens sechs Monate lang auf Hilfe angewiesen sind.

Der Umfang der Pflege

Für die Höhe der Leistungen ist es wichtig, den Umfang der alltäglichen Pflege – beim Waschen, Essen und bei der Mobilität – zu ermessen. Im Regelfall wird die Bedürftigkeit durch einen Gutachter festgestellt, mehr hierzu finden Sie auf der Seite MDK-Begutachtung.

Bedingungen für Leistungen

Um Leistungen zu erhalten, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Die Vorversicherungszeit in der Pflegeversicherung ist erfüllt. Konkret heißt das: In den letzten zehn Jahren muss der Pflegebedürftige mindestens zwei Jahre in der sozialen Pflegeversicherung versichert gewesen sein.
  • Sie haben einen Leistungsantrag gestellt.
  • Ein Gutachter hat die Pflegebedürftigkeit und/oder eine erhebliche Einschränkung der Alltagskompetenz festgestellt.

Wenn Sie unsicher sind, ob eine Pflegebedürftigkeit vorliegt, fragen Sie in Ihrem Pflegestützpunkt nach, ob es sinnvoll ist, Leistungen zu beantragen.

Was ändert sich ab dem 01.01.2017?

Mit der Einführung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs geht es ab dem 01.01.2017 bei der Beurteilung der Pflegebedürftigkeit um die Frage, wie gut jemand noch allein den Alltag bewältigen kann und wobei er Unterstützung benötigt. Der Grad der Selbstständigkeit steht dabei im Fokus. Neben physischen finden nun auch kognitive, psychische und soziale Problemlagen Berücksichtigung. Der Zeitaufwand bei der Pflege, der bisher für die Beurteilung der Pflegebedürftigkeit entscheidend war, rückt in den Hintergrund.

Wie pflegebedürftig jemand ist, spiegelt sich in fünf Pflegegraden wider. Dabei gilt: Je höher der Pflegegrad, desto mehr ist der Mensch in seiner Selbstständigkeit eingeschränkt.


 Pflegegrad 1:geringe Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten
 Pflegegrad 2:            erhebliche Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten
 Pflegegrad 3:schwere Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten
 Pflegegrad 4:schwerste Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten
 Pflegegrad 5:schwerste Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten mit besonderen  Anforderungen an die pflegerische Versorgung