NEU SEIT 01.01.2017

Das Zweite Pflegestärkungsgesetz (PSG II) ist bereits am 01.01.2016 in Kraft getreten. Der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff und die Umstellung von den Pflegestufen auf die Pflegegrade wurden zum 01.01.2017 wirksam.

Die Beurteilung der Pflegebedürftigkeit orientierte sich bis zum 31.12.2016 vor allem an den körperlichen Einschränkungen des Betroffenen sowie am Zeitaufwand, den eine Laienpflegekraft für die Hilfe bei Körperpflege, Ernährung und Mobilität aufbringen musste. Die Hilfen für Menschen mit Demenz, psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen wurden dabei nicht ausreichend berücksichtigt. Dies hat sich sich mit der neuen Pflegereform geändert. Darüber hinaus kann mit dem neuen System besser geplant werden, welche Art von Unterstützung ein pflegebedürftiger Mensch tatsächlich benötigt.

Statt der bisherigen drei Pflegestufen gibt es seit dem 01.01.2017 fünf Pflegegrade, was eine differenzierte Einschätzung des benötigten Pflegeaufwandes ermöglicht. Die Pflegebedürftigkeit orientiert sich nicht mehr an benötigten Pflegeminuten, sondern an den noch vorhandenen Fähigkeiten des Menschen – Maßstab für die Beurteilung ist damit der Grad der Selbständigkeit. Außerdem werden bei der Begutachtung weitere Aspekte wie beispielsweise kommunikative Fähigkeiten oder die Gestaltung des Alltagslebens und sozialer Kontakte mit einbezogen.

WIE HOCH SIND DIE LEISTUNGEN AB 01.01.2017?

Mehr Information zur Leistung Pflegegeld finden Sie unter Leistungen bei Pflegebedürftigkeit. Für die unterschiedlichen Pflegegrade ergeben sich Leistungsumfänge in Höhe von:

  • Pflegegrad 1: -
  • Pflegegrad 2: 316,00 EUR
  • Pflegegrad 3: 545,00 EUR
  • Pflegegrad 4: 728,00 EUR
  • Pflegegrad 5: 901,00 EUR

Mehr Information zur Leistung Pflegesachleistung finden Sie unter Leistungen bei Pflegebedürftigkeit. Für die unterschiedlichen Pflegegrade ergeben sich Leistungsumfänge in Höhe von:

  • Pflegegrad 1: -*
  • Pflegegrad 2: 689,00 EUR
  • Pflegegrad 3: 1.298,00 EUR
  • Pflegegrad 4: 1.612,00 EUR
  • Pflegegrad 5: 1.995,00 EUR

*) Pflegebedürftige in Pflegegrad 1 können für die Finanzierung der Pflegesachleistung, der teilstationären Pflege und der Kurzzeitpflege den sogenannten Entlastungsbetrag in Höhe von 125,00 EUR pro Monat nutzen. Monatlich nicht verbrauchte Beträge können innerhalb eines Kalenderjahres angespart und bis zum 30.06. des Folgejahres verbraucht werden.

Mehr Information zur Leistung Teilstationäre Pflege (Tages- oder Nachtpflege) finden Sie unter Leistungen bei Pflegebedürftigkeit. Für die unterschiedlichen Pflegegrade ergeben sich Leistungsumfänge in Höhe von:

  • Pflegegrad 1: -*
  • Pflegegrad 2: 689,00 EUR
  • Pflegegrad 3: 1.298,00 EUR
  • Pflegegrad 4: 1.612,00 EUR
  • Pflegegrad 5: 1.995,00 EUR

*) Pflegebedürftige in Pflegegrad 1 können für die Finanzierung der Pflegesachleistung, der teilstationären Pflege und der Kurzzeitpflege den sogenannten Entlastungsbetrag in Höhe von 125,00 EUR pro Monat nutzen. Monatlich nicht verbrauchte Beträge können innerhalb eines Kalenderjahres angespart und bis zum 30.06. des Folgejahres verbraucht werden.

Mehr Information zum Entlastungsbetrag finden Sie unter hier. Für die unterschiedlichen Pflegegrade ergeben sich Leistungsumfänge in Höhe von:

  • Pflegegrad 1: 125,00 EUR
  • Pflegegrad 2: 125,00 EUR
  • Pflegegrad 3: 125,00 EUR
  • Pflegegrad 4: 125,00 EUR
  • Pflegegrad 5: 125,00 EUR

Mehr Information zu den jährlichen Leistungen im Rahmen der Kurzzeitpflege finden Sie hier. Für die unterschiedlichen Pflegegrade ergeben sich Leistungsumfänge in Höhe von:

  • Pflegegrad 1: -*
  • Pflegegrad 2: 1.612,00 EUR
  • Pflegegrad 3: 1.612,00 EUR
  • Pflegegrad 4: 1.612,00 EUR
  • Pflegegrad 5: 1.612,00 EUR

*) Pflegebedürftige in Pflegegrad 1 können für die Finanzierung der Pflegesachleistung, der teilstationären Pflege und der Kurzzeitpflege den sogenannten Entlastungsbetrag in Höhe von 125,00 EUR pro Monat nutzen. Monatlich nicht verbrauchte Beträge können innerhalb eines Kalenderjahres angespart und bis zum 30.06. des Folgejahres verbraucht werden.

Mehr Information zu den jährlichen Leistungen im Rahmen der Verhinderungspflege finden Sie hier. Für die unterschiedlichen Pflegegrade ergeben sich Leistungsumfänge in Höhe von:

  • Pflegegrad 1: -*
  • Pflegegrad 2: 1.612,00 EUR
  • Pflegegrad 3: 1.612,00 EUR
  • Pflegegrad 4: 1.612,00 EUR
  • Pflegegrad 5: 1.612,00 EUR

Mehr Information zu den Leistungen für zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel finden Sie bei den Pflegehilfsmitteln. Für die unterschiedlichen Pflegegrade ergeben sich Leistungsumfänge in Höhe von:

  • Pflegegrad 1: 40,00 EUR
  • Pflegegrad 2: 40,00 EUR
  • Pflegegrad 3: 40,00 EUR
  • Pflegegrad 4: 40,00 EUR
  • Pflegegrad 5: 40,00 EUR

Mehr Information zu den Leistungen für vollstationäre Pflegeleistungen finden Sie unter Stationäre Pflege. Für die unterschiedlichen Pflegegrade ergeben sich Leistungsumfänge in Höhe von:

  • Pflegegrad 1: 125,00 EUR
  • Pflegegrad 2: 770,00 EUR
  • Pflegegrad 3: 1.262,00 EUR
  • Pflegegrad 4: 1.775,00 EUR
  • Pflegegrad 5: 2.005,00 EUR